Oh beauty where art thou?!

gamescom12

gamescom02

Es ist schon beinahe so etwas wie gute alte Tradition, mit einem kleinen zeitlichen Abstand meinen gamescom-Besuch in diesem Blog Revue passieren zu lassen – und dabei vor allem meine Tweets und Instagram-Einlassungen des Tages als Gedächtnisstütze (ich werde ja alt) und zu Illustrationszwecken heranzuziehen. So auch in diesem Jahr. Doch zuvor komme ich nicht umhin zu attestieren, dass mich die Messe selten so underwhelmed und mich so unexcited zurück gelassen hat, wie dieses Mal (sagt man das so? Unexcited und underwhelmed? Ich komme ja bei diesem ganzen Jugendsprech nicht mehr so ganz hinterher. Ich werde ja schließlich alt). Das liegt gar nicht mal unbedingt an der nur mittelmäßigen Armut spielerischer Highlights – da sind ja doch schon ein paar sehr schöne Perlen bei – sondern vielmehr am Gesamterscheinungsbild der Messe in diesem Jahr.

Wo sind sie hin? Die großen, bunten, schön gestalteten, multimedial aufgeplusterten, auf geradezu absurden Ideen basierenden und mit ohrenzerfetzendem Lärm um sich schmeißenden Messestände? OK, der Lärm war schon am Fachbesuchertag nicht gering, der Rest fehlte mir allerdings etwas. Vor allem das phantasievolle Standdesign. Was haben wir in der Vergangenheit alles an tollen Dingen gesehen? Und was sehen wir in diesem Jahr? Ödnis, wohin das Auge blickt! Vor allem von den großen Publishern hätte ich mir einfach mehr erwartet. Mehr Design, mehr Phantasie, mehr verrückte Spielereien – aber vor allem: mehr Struktur. Was Microsoft beispielsweise in diesem Jahr als Xbox Stand auffährt, ist gestalterisch, als auch handwerklich/baulich eine einzige Katastrophe, bei der man nichtmal eindeutig erkennt, wo sie anfängt und wo sie aufhört. Der Nintendo-Stand? Ein schlechter Witz! Geradezu eine Unverfrorenheit. Aber dazu später mehr. Ubisoft? Naja. 2K? Schwamm drüber. Crytek baut einfach nochmal den Hubschrauber auf. Und EA stellt sich ein im Wesentlichen ähnliches Standmonster wie immer hin, vergisst aber irgendwie, dass Größe nicht alles ist und Gestaltung und Struktur einen Messestand erst von einem – sagen wir – Schrottplatz unterscheiden.

EA glänzte mit… ja, womit eigentlich? Aber dieTitanfall-Statue war dann doch ziemlich geil.

Und dann Activision. Ach, Activision. Was stellst Du Dir dahin? Den gleichen langweiligen Stand wie immer – bei dem es dann auch kein Wunder ist, dass das unsagbar unfreundliche Promopersonal die Besucher zwingt, verwackelte Schnappschüsse des Standinneren umgehend wieder zu löschen oder ansonsten mit Rauswurf zu drohen. Das kann man ja niemandem ernsthaft zeigen wollen… Wobei die Warteräume mit den Level-Ausschnitten eine nette Idee waren. Und dann der Destiny-Sta… ach, was soll’s. Reden wir lieber nicht davon.

Was ich eigentlich sagen wollte: Das Design der Messestände ist in diesem Jahr so uninspiriert wie in noch keinem zuvor. Was schade ist. Denn wenn sich Besucher schon bis zu 6 Stunden lang in Warteschlangen langweilen müssen, um Trailer zu sehen, die seit Monaten im Netz kursieren und dann nach 10 Minuten Hands-On-Zeit wieder vor die Tür gesetzt werden… dann, ja dann sollte man doch wenigstens ein bißchen was für die Augen bieten. Und damit meine ich nicht nur knapp bekleidete und im Regelfall äußerst hübsche Frauen. Auch, wenn ich diesen Anblick sehr begrüße. Sehr begrüße.

Mein Highlight: Leider wieder der PlayStation Stand. Dabei würde ich so gerne auch mal den Wettbewerb für Originalität und Einfallsreichtum loben.

Heraus stechen – auch da muss ich unserem Team leider noch ein weiteres Mal öffentlich auf die Schulter klopfen, auch wenn ich finde, dass wir schonmal stärkeres abgeliefert haben – der PlayStation Stand mit seinen alles bestimmenden Controller-Shapes als Grundformen der Architektur, sowie der Stand von Wargaming. League of Legends fand ich auch irgendwie noch nett, aber auch nur, weil es sonst nichts besseres mehr gab. Schade. Vielleicht liegt’s aber auch einfach daran, dass ich alt werde. Aber nunja, kommen wir endlich zu des Pudels stinkendem Haufen: Meinem Mittwoch (Fachbesucher-Tag) auf der gamescom 2013. (Ich warne Euch vor: es wird fürchterlich langweilig. Lest lieber nicht weiter.)

08:23h: Los geht’s #gamescom #gc13 #gamescomcologne #gamescom13 Kein weiterer Kommentar. Es ging ja bloß los.

Ich prangere auch dieses Jahr wieder an, dass man mit dem Ausstellerausweis nicht in den Pressebereich gelassen wird.

10:32h: So, wer bringt mir denn jetzt mal Frühstück zum PlayStation Stand in Halle 7?!  Frühstück hatte ich natürlich vergessen. Und zu dem Zeitpunkt hatte ich mich schon einmal halb durch den Call-of-Duty-Stand gequält, ehe meine Kollegen und ich darum baten, dass man uns doch bitte durch einen Seiteneingang aus dem Pumakäfig entlassen möge. Wer auch immer die glorreiche Idee hatte, in den Warteräumen Zwischendecken auf 3 Metern einzuziehen, gehört am Samstag zur besten Besucherzeit mit 100 schwitzenden Pubertierenden in einen dieser Räume gesteckt. Die müffelten schon am Mittwochmorgen um 10h geradezu bestialisch. Aber egal, jetzt hatte ich jedenfalls Hunger.

Beim Destiny-Stand war ich im gleichen Rutsch. Ist ja auch direkt nebenan. Das einzig spannende daran: Die Figur. Innendrin gibt’s wohl haargenau das gleiche Footage wie auf der E3, bloß tun sie so, als würden sie live spielen. Vielleicht tun sie’s auch. Jedenfalls muss man schon ziemlich irre sein, um sich dort anzustellen.

10:55h: Alles muss man selbst machen. #Frühstück Also echt mal. Erstmal kurz runter vom Messegelände und bezahlbares Frühstück organisiert. Die Messe selbst übrigens war nicht in der Lage, ihre gastronomischen Angebote um 11h morgens schon mit Frühstück zu bestücken. Stattdessen hat man die Örtlichkeiten einfach noch geschlossen.

10:56h: Im #CallOfDuty Stand darf man übrigens nicht fotografieren. Das ist lächerlich. Wie der ganze Stand. Mein Entwurf war besser. Viel besser. Ja gut, das hatten wir schon. Wollt’s nur nochmal gesagt haben.

11:01h: Die Loser-Stände sind also dieses Jahr in Halle 8, ja. #nvidia #shield pic.twitter.com/d9BNPLLX8R Zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, welches Grauen in Halle 10 auf den verirrten Gamer wartet.

11:12h: Yo Bloggergesocks, wo bist Du? 2 Stunden auf der Messe und noch keinen einzigen von Euch Flötenheinis gesehen. Womit wir beim Thema wären: Nach welchem verkackten System hat die KölnMesse eigentlich bitte entschieden, welcher B-Blogger einen Presseausweis bekommt und welcher nicht?

11:36h: Boring #Xbox booth is boring Truth told. ’nuff said.

Langweilig, total verbaut, unaufgeräumt, unstrukturiert und ohne jede sinnvolle Besucherführung: Microsoft hat wohl gedacht, sie müssten Windows präsentieren.

11:46h: Der Nintendo-Stand ist so winzig, dass man ihn fast übersieht. Aber gut, wer braucht auch schon Nintendo? Also ich jedenfalls nicht.

Ich wäre fast dran vorbeigelaufen, so winzig ist der Nintendo-Stand. Ein paar Konsolen hingestellt, eine Handvoll Banner gehängt und fertig. keine großen Baumaßnahmen, nichts. Bloß hinten an der Hallenwand gab’s noch ein wenig Wohnzimmer-Atmosphäre. Hat aber auch nicht mehr geholfen.
Hier Nintendo, zur Strafe noch ein Xbox One Bild.

11:59h: Als ob Ihr Pansen alle Fachbesucher wäret Es war ja in den Vorjahren schon wirklich schlimm, was sich alles an Klischeenerds und Kiddie-Kohorten am Fachbesuchertag herumdrückte, aber in diesem Jahr fiel mir zwischendurch glatt vor Schreck der Kaffee aus der Hand – ach nee, war nur irgendso eine Witzfigur, der ich auf die Füße getreten bin. Selbst schuld, ey. Wärste mal im Keller geblieben, wo Du hin gehörst.

11:59h: Der @manuspielt läuft einfach an mir vorbei Arrogantes Blogger-Pack, ey!

12:08h: ICH HABE EIN DEO UND ICH WERDE ES BENUTZEN!!!! #gamescom #gc13 Schnüff, schnüff, smells like teen pickelz

12:12h: Ich hätte mir was zu lesen mitnehmen sollen Meine Güte, es war aber auch langweilig. Über 3 Stunden auf der Messe und noch kein einziges Spiel gespielt. Warum war ich eigentlich noch gleich da?

12:14h: Ich muss ne Halle übersehen haben. Hab die Bundeswehr noch gar nicht gesehen ^^ Da wusste ich noch nicht, welcher scheußliche Anblick sich mir in Halle 10 bieten würde

12:14h: Und wo ist eigentlich Rockstar?! Also mal ehrlich, das war doch ‘ne Ente, oder?

12:31h: Die Halle der Ödnis. Ich könnte schwören, ich hätte gerade Tumbleweed vorbeirauschen gesehen pic.twitter.com/vUatBQlCoq Leute, Ihr müsst stark sein, wenn Ihr auf den Bild-Link klickt. Da gab es nichts, aber auch wirklich gar nichts, interessantes. Und dazu noch einen Stand mit Gronkh. *schauder*

13:04h: Draußen in der Sonne sitzen und Kaffee schlürfen. Das Beste an der gamescom ^^ Nein, wirklich!!! Mit ‘nem guten Kaffee wäre es sogar noch viel besser gewesen. Aber KölnMesse und Catering – das passt eben einfach nicht zusammen.

13:06h: iPhone-Akku bei 39%. Oh oh. o_Ò Nach gerade mal 4 Stunden. Sollte wohl doch nochmal zu Apple. Oder weniger twittern.

13:26h: Der #PlayStation Stand ist schon den ganzen Tag so ruhig. Frage mich, ob uns die Soundtechnik abgeraucht ist Ist sie nicht. War Absicht. Und gut so. Schön, dass nicht jeder Stand Bombast-Gedröhne nötig hat, um seinen Besuchern zu zeigen, dass er auch noch da ist.

I can see dead animals

13:37h: Hach, im PlayStation Backoffice lässt es sich aushalten. Eine Couch, ein kühles Getränk und eine Steckdose für mein iPhone. Was will man mehr. Komisch bloß, dass es in den Office-Kabinen deutlich lauter von draußen reindröhnte, als in den Hallen selbst.

Ihr habt jetzt nicht ernsthaft erwartet, ein Bild vom Büro zu sehen zu bekommen, oder? Nee, hier, dingens: Bühne.

14:14h: Bin jetzt gerade im PS4-Bereich Ohne Schlangestehen, ohne Bändchen. Es muss ja auch Vorteile haben, wenn man mal irgendwann kurz mit im Projektteam war. Im PS4-Bereich dann auch endlich mal wen von diesem Bloggergesocks getroffen. Also ohne Gewehr. Standen da doch glatt die orangenen Zockwerker in der Gegend rum, namentlich David und Daniel. Schönen Gruß nochmal. Faszinierend übrigens auch zu sehen, wie sich die Game One Jungs ganz brav in die Reihe der wartenden einreihten, um auch mal #Driveclub spielen zu dürfen. Den #Driveclub-Bereich des Standes finde ich übrigens immer noch am beeindruckendsten. Wegen des riesigen, praktisch freistehenden Kreises. Unser Architekt hatte ja die Befürchtung, dass genau der ihm von der technischen Projektleitung als erster gestrichen wird. Wegen schwierig und teuer und so. War aber gar kein Problem. Yay!

Einfach geil: Der #Driveclub Bereich. Ich liebe die Ring-Konstruktion

14:58h: Tearaway für die PS Vita macht RICHTIG Spaß Sechs Stunden auf der Messe und das erste Spiel, das ich ausprobiere. Soll auch das einzige bleiben. Hat sich aber gelohnt. Für mich nur die Perlen, bitte. Danke. Aber mal ernsthaft: das Spielprinzip ist einfach schön umgesetzt, die Inszenierung gefällt und die Einbindung des rückwärtigen Touchpads der PS Vita kann als wirklich gelungen bezeichnet werden. Kein Grund für mich, mir eine Vita zu kaufen, aber wenn ich eine hätte, ständ Tearaway ganz oben auf der Liste. Vermutlich auch ganz einsam. Ahem…

Knuffig und super spielbar, trotz kleinerer Kamera-Problemchen: Tearaway. Mein spielerisches gamescom-Highlight. *hust*

15:48h: Wo ist denn jetzt eigentlich der #Rockstar Stand??? #gamescom Immer noch keine Spur (Hab dann später erfahren, dass sie wohl nur in Halle 5 sind, sprich: Business Center only). Zu dem Zeitpunkt hatte der Call-of-Duty-Stand übrigens plötzlich komplett geschlossen. Warum nur? Warum?

Kein Rockstar Stand weit und breit. Zeig ich Euch eben nochmal den von PlayStation. Kchkchkch.

16:31h: So Freunde, noch’n halbes Stündchen und ich bin raus #gamescom Nach stundenlangem, erfolglosen Versuch, mich mit Michi von der Kollisionsabfrage zu treffen, war bei mir dann auch irgendwann die Luft raus. Aber wenigstens war ich nochmal in Halle 9 shoppen. Ein gelber Yoshi ist es dann geworden (ja, ich weiß, Nintendo und so… war aber nicht für mich). Ich hoffe bloß, dass das kein Bootleg war. Man munkelt, davon gab es so einige dort. Gerade an den Manga-Ständen.

Valves TF2-Heavy als geschätzt 12 Inch große Figur. Als Sammler hochwertiger Vinyl-Toys hätte ich ja schon gerne zugeschlagen. Aber die Vernunft siegt über die leere Geldbörse.

 16:37h: Pro-Tipp: einfach zum Lidl gegenüber vom Gebäude 9 gehen. 5min Fußweg und 2 Schoko- & 1 Käse-Croissants für zusammen 2,10€ Ich glaube, es waren sogar nur 2,08€. Ach ja: und ein halber Liter Stilles Wasser war im Preis auch inbegriffen. Versucht dafür mal auf dem Messegelände überhaupt irgendwas zu bekommen. Von einem freundlichen Arschtritt mal abgesehen.

16:57h: Bye bye gamescom. Oder: Feierabööööönd! War so semi-schön mit Dir. Tschüss.

 

 

 

 Disclaimer: Ja, ich arbeite für die Agentur, die auch in diesem Jahr wieder den PlayStation Stand verantwortet hat. Dieser Blogeintrag  spiegelt nichts desto trotz meine rein private Meinung wieder und steht in keinster Weise mit meiner Arbeit in Verbindung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *