Ab in die Presse

Pressemitteilungen sind doch etwas schönes. Ja wirklich. Als Betreiber eines kleinen, rein privaten Blogs fühlt man sich ja doch irgendwie geehrt, wenn man permanent mit frischen Pressemitteilungen zu aktuellen und künftigen Produktreleases zugeschissen bedacht wird. Völlig unaufgefordert. Ohne sich jemals auch nur für irgendeinen Presseverteiler angemeldet zu haben. Was zeigt uns das? Blogs können auch bei Publishern ein durchaus begehrtes Tool sein, um eigene Produktbotschaften als Floh im Auge des Lesers zu platzieren.

Wenn man das Ganze denn bloß mal zu Ende denken würde. Denn leider sitzen in den PR-Abteilungen dieser Welt offenbar weitestgehend ausschließlich Menschen, die zwar der Auffassung zu sein scheinen dass Blogs ein total cooles Ding seien, das man unbedingt dazu bewegen müsse, den eigenen Mitteilungs-Dünnpfiff in die Welt zu pupsen – aber mit welchem Anreiz? Keine Ahnung wie es den werten Kollegen aus der Blognachbarschaft so geht, aber ich für meinen Teil habe diese Seite hier doch nicht ins Leben gerufen, um pausenlos Pressemitteilungen diverser Publisher unreflektiert wiederzukäuen.

Blogs waren und sind meines Erachtens nach wie vor als absoluter Gegenentwurf zu eben solchen Modellen zu sehen, wie sie etablierte Websites mit ausgeprägtem News-Teil darstellen. Klar, wer 40 News am Tag veröffentlichen möchte, findet in Pressemitteilungen ein gefundenes Fressen. Und wenn er weiterhin mit Publisher XYZ auf Anzeigen-Ebene Geld verdienen möchte, dann tut er gut daran, den Text-Overkill stets artig und ohne Widerworte zu veröffentlichen.

Ein Blog ist nun aber im Regelfall ein profitfreier Raum, der nicht permanent unter dem Druck steht, Seitenaufrufe am laufenden Band  generieren zu müssen, sondern sich um genau die Dinge kümmern kann, die ihm wirklich am Herzen liegen. Als Fanboy kann man dann auch gerne mal PM X zu Spiel Y veröffentlichen, eben weil man seine eigene Vorfreude dadurch weiter anfacht. Ansonsten gilt aber, dass man sich eingängiger mit spezifischen Themen beschäftigen oder einfach seine eigenen, vom Magazin-Mainstream abweichenden 5 Cent zu einem Game veröffentlicht sehen möchte.

Wo liegt für diesen Personenkreis unabhängiger Privatblogger also die Motivation, Pressemitteilungen aus seiner Inbox zu fischen und weiter zu verarbeiten, anstatt sie zu löschen, wenn die PR-Manager dieser Welt diese grundlegenden Prinzipien offenbar nicht einmal ansatzweise verstehen (wollen). Seht es doch mal ein: es bringt nichts, uns eine PM nach der anderen ins Haus flattern zu lassen (Ausnahmen bestätigen die Regel), denn wir sind auf dadurch generierte Klicks nicht angewiesen. Entsprechend ist der Ansatz, das bloggende Pack durch derlei Informationshäppchen auf seine Seite zu ziehen, von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Ihr wollt, dass sich private Schreiberlinge wirklich mit Euren Produkten auseinandersetzen und positiv darüber zu berichten wissen? Dann tut was dafür. Indem Ihr ihnen beispielsweise einfach mal einen Teil dieser Produkte zur Verfügung stellt. Statt nur eines weiteren generischen Waschzettels zum Release könntet Ihr diesem doch auch einfach mal das fertige Produkt beilegen, oder? Der Versand so einer DVD tut wirklich nicht weh (ich schwöre es Euch!) – und die damit verbundenen Kosten könnt Ihr auch ganz einfach aus der Kaffeekasse zusammenkratzen.

Und auch wenn Ihr damit Gefahr lauft, schlechte Kritik zu ernten – who cares? Die Leserzahlen der vermeintlichen Opinion Leader sind nicht so groß, das Ihr Negativ-Kritik nicht durch den Einkauf von ein paar Prozentpünktchen mehr bei 4Players und Co. relativieren könntet. Umgekehrt gelingt es Euch dadurch aber eventuell, eine tiefergehende Beziehung zum Blogger Eurer Wahl aufzubauen (nicht dass, was Ihr jetzt denkt) und langfristig durchaus positive Resultate zu erzielen. Ich wiederhole es nochmal: ohne großen Einsatz Eurerseits und ohne dass der Blogger sich Sorgen über seine Integrität oder Unabhängigkeit machen müsste. Denn formal gesehen bleibt er weiter unabhängig.

An dieser Stelle sei beispielhaft einmal ausdrücklich Daedalic gelobt, die wirklich vorbildliche Arbeit auch auf Blogebene leisten und nicht nur regelmäßig PMs mit hohem Unterhaltungsfaktor versenden (die ich gerne lese, aber trotzdem nicht veröffentliche, aus oben genannten Gründen), sondern ebenso liebevoll gestaltete Pakete mit Rezensionsexemplaren (da fällt mir ein: Die Review zu Machinarium steckt hier immer noch in der pipeline. Shame on me). Darüber hinaus schadet es nicht, Blogger auch einfach mal auf eines der vielen üblichen Presse-Events einzuladen bzw. gleich ein eigenes für uns abzuhalten (nur so als Tipp).

nVidia und Samsung sind da Anfang des Jahres einen guten Weg gegangen. Und auch Ubisoft (Fantastiv 5 Event) und Nintendo (Vorstellung New Super Mario Bros. Wii u.a.) scheinen erkannt zu haben, dass es gar nicht so schlecht ist, die Besucher der eigenen Presse-Events in Teilen aus den Blogs zu rekrutieren. Bravo. Wenn Ihr es jetzt noch schaffen würdet, die Veranstaltungen nicht mitten in der Woche um 11:00h vormittags abzuhalten… Wir haben nämlich auch noch richtige Jobs, wisst Ihr?

Bild:Müll gehört in die Presse” – Original von m.p.3/lemonpixel (Creative Commons (by-nc-sa))

11 thoughts on “Ab in die Presse

  1. Ohoh, du hast gesagt Redakteure seien von Werbekunden bestechlich. Wenn du jetzt noch auf Bildblog verlinkt wirst musst du mit Hassmails dieser Redakteure rechnen, die deine Eltern, deine Freunde, deine Nachbarn, die Freunde deiner Nachbarn, deinen verloren geglaubten Onkel in der Südsee, dein Meerschweinchen und jeden der dich mal angesprochen hat langsam und qualvoll sterben sehen wollen.

    Aber davon ab: Ich will auch unaufgefordert Pressemitteilungen! Für’s Ego! Menno! View all comments by Pascal

  2. Hihi, kicher. Am Anfang des Textes dachte ich noch, der Christian ist doch gar nicht so Pressemailbedingst … aber es ist ein Graus! Du bekommst Mails, da findest du Twitterdinger noch interessanter! “ZWEI!!!! NEUE Screenshotimpressionen” oder solche Scherze, sind dabei noch das kleinere Übel. Echt. Ja, Samsung damals war echt mal was nettes, aber auch hier und da sind Presseveranstaltungen der einzelnen Pubs ganz nice … können aber dieses Kuschelfeeling von seinerzeit nicht wirklich erreichen oder topppen, da 90% der Anwesenden auf Kommerz aussind.

    Dennoch darf ich sagen, das viele, auch internationale Entwickler und Publisher, gerne mal dem “kleinen” neue Infos, Reviews oder gar Previews zukommen lassen. So ist das nicht. Daedalic aus deutschen Landen, die du ja angesprochen hast, sind da echt nice. Da könnte sicht DTP und so manch pseudoversnopter Saftladen echt mal eine Scheibe abschneiden 😉

    Im Endeffekt war mir aber schon klar, du willst nur Game schnorren … Küche muss ja auch noch her, würde mich nicht wundern, wenn demnext ein Lobartikel auf Ikea folgt! 😀 View all comments by Kith

  3. Ach, es ist schon völlig okay, wenn man generell keine Testmuster bekommt. Die paar Games im Jahr, für die ich noch Zeit habe, kann man sich auch bequem selbst kaufen. Und ohne dass man sich in irgendwelche Abhängigkeiten begibt. Bloß wenn schon Blogs vor den PR-Karren gespannt werden sollen, dann sollte das auch konsequent durchgezogen werden. Oder sie machen es sich künftig leichter und gewähren einfach jedem Blogger Zugriff auf ihre Presse-Portale. Wäre ja auch was. Wobei hier EA vorbildlicher Weise einfach ein komplett offenes Pressearchiv bietet. View all comments by Christian

  4. Bei mir vergeht kaum ein Tag ohne eine Pressemeldung zu “Runes of Magic”. Dass ich die meistens bringe, ist so eine Art Running-Gag im AreaGames-Büro. 😀 Genau wie bis vor kurzem noch die “Cities XL”-Mania. Ich habe nie eine News über das Spiel selbst schreiben müssen, hätte es mangels eigenen Interesses aber auch nie gemacht. 😛 Da waren die Pressemeldungen allerdings nützlich, da sich doch viele interessierte Leser gefunden haben. Ich sage mal, bei interessanten Titeln ist es nice to have und es ist kein Aufwand, so was mal eben in die News zu streuen. Bei Dingen wie dem neuen Dashboard-Update der 360 etc. ist es auch immer praktisch, alle offiziellen Details noch mal übersichtlich aufbereitet abliefern zu können.

    Man muss eben etwas filtern und den ganzen Pferdehofmist auf die Spamliste setzen. :D:D:D

    Was die PR-Meldungen bei klassischen Blogs zu suchen haben sollen, kapiere ich dagegen nicht. Das ist eigentlich nur bei richtigen Newsportalen sinnvoll aufgehoben und die Leute dann trotzdem damit zu nerven, ist blöd. View all comments by Daniel Pook

  5. Bei Portalen wie Areagames, Gamestar, Gameswelt, 4Players, Krawall und wie sie alle heißen finde ich solche Meldungen auch genau richtig aufgehoben. Da macht es auch nichts, wenn sie weitestgehend 1:1 wiedergegeben werden, eventuell um die übermäßige Euphorie gekürzt (oder wie in Eurem Fall einfach durchgängig als PM kenntlich gemacht).
    Wäre ja auch utopisch zu glauben, dass all die News-Seiten ihre Neuigkeiten wirklich selbst recherchieren und schreiben würden. Dafür fehlt ja auch einfach die Zeit.
    Wer Blogs aber immer noch nicht als Gegenentwurf zu so etwas begreift, der sollte sich vielleicht auch mal fragen, ob er überhaupt richtig in seinem Job ist.
    Traurig an der ganzen Sache ist halt leider, dass es tatsächlich genügend Blogs gibt, die sich gierig auf solche Infohappen stürzen und sie nicht nur Wiederkäuen, sondern darüber hinaus auch noch einen eigenen Twitter-Stream mit den News füllen. AAAAARRRRRRGGGH!!!!! View all comments by Christian

  6. Netter Ansatz frühzeitig kostenlose Games abzugreifen. Hätte auch nix dagegen. 😉

    Naja, aber im Grundsatz hast du leider viel zu sehr recht. Das ewige Widerkauen der neuesten – in Wirklichkeit nach 30 min bereits veralteten – sogenannten “News” ist wirklich eine Unsitte geworden.

    Reiht sich gleich an das Zupflastern des Blogs mit diversen Arten von nerviger Werbung an.

    Aber was willst du erwarten? Viele bloggen nicht um Ihre Erlebnisse zu teilen, Meinungen auszutauschen, sich selbst darzustellen usw. usw., sondern rein zum einfach Kohle einstreichen mit möglichst wenig Aufwand!

    Individualität und Tiefgang der Beiträge kann man da nicht erwarten. Schade, aber leider Realität! View all comments by xixuu

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *